Kiki - 25 Jahre, Studentin aus Köln

"Mit der Sehnsucht nach einer vertrauten, entspannten und intimen Beziehung zu meiner eignen Sexualität, meinem Körper und meiner Weiblichkeit bin ich Anfang des Jahres zu Ulrika gekommen. Alle drei bis 4 Wochen haben wir uns zusammengesetzt und über meine Herausforderungen, Erfahrungen, Bedürfnisse und die einhergehenden Gefühle gesprochen. Zwischen diesen Treffen hat mir Ulrika Übungen sowie Denkanstöße und Beobachtungen mitgegeben, die die Zusammenarbeit für mich zu einem stimmigen und fließenden Prozess gemacht haben.

Nach nur sieben Monaten Zusammenarbeit fühle ich mich heute wohler und sicherer in meinem eigenen Körper. Ich habe gelernt die Sprache meines Körpers besser zu verstehen, die eigenen Bedürfnisse zu spüren, veraltete sowie belastende Glaubenssätze in Frage zu stellen und mir mehr Zeit für meine Entwicklung zu geben. Ulrika hat mir dabei geholfen meinen bisherigen Werdegang deutlicher zu sehen und anzuerkennen und Vertrauen in meinen bevorstehenden Weg zu fassen. Über die komplette Zeit hinweg habe ich mich gesehen und wertgeschätzt gefühlt und konnte mich durch Ulrika's herzliche und vertrauensvolle Art sehr schnell auf den gemeinsamen Prozess einlassen. Mit Dankbarkeit verabschiede ich mich (wegen eines Umzugs) von Ihr und blicke mit viel Zuversicht und Freude auf all das was noch von mir erkundet und erfahren werden möchte. Ich danke Ulrika von Herzen für die achtsame Begleitung auf meinem Weg und werde die Zusammenarbeit mit ihr vermissen."

 

Britta - 57 Jahre

"Aufmerksam wurde ich auf Frau Vogt durch einen Artikel im Kölner Stadtanzeiger Mitte 2019.

Dieser machte mir Mut, mich mit meinen Themen -  mangelnder Zugang zu meiner Weiblichkeit und (lustvoller) Körperlichkeit sowie mangelnde Lust auf Sexualität - an Sie zu wenden. Sehr schnell bekam ich einen ersten Termin bei ihr.

Frau Vogt war mir sofort mit ihrer sehr warmherzigen, liebevollen  und empathischen Art sympathisch. Ich fasste schnell Vertrauen, mich ihr ohne Hemmungen zu öffnen. Ihr Umgang mit schambesetzten Themen ist sehr natürlich und wohltuend.

Wir trafen uns ein gutes halbes Jahr lang ca. alle 3-4 Wochen.

Mit viel Input für den Kopf aber mindestens ebenso vielen körperlichen Übungen hat sie mir vieles verständlich gemacht und neue Erfahrungen aufgezeigt. Sie hat aber deutlich gemacht, dass sich nur dann etwas nachhaltig verändern kann, wenn ich selber übe, übe, übe…. Sie vergleicht es mit dem Erlernen eines Instrumentes.

Dabei ist es leider bei mir oft geblieben (was ja auch vermutlich etwas über das Problem aussagt…), weshalb der Erfolg sich (noch) nicht ganz so durchgreifend eingestellt hat wie erhofft. 

Immer wieder hat sie mir neuen Mut gemacht und mich motiviert. Nach einer Sitzung ging es mir immer besser als vorher.

Wegen der Coronakrise gibt es derzeit eine Pause, die ich mit viel Üben nutzen kann und möchte.

Sehr gerne werde ich aber dann noch einmal den Weg zu ihr suchen. Frau Vogt tut einfach nur gut!

Ein Seminar zum Thema „Genussmuskel“ habe ich auch bei Ihr gemacht und sie auch da erlebt wie oben beschrieben.

Eine ganz klare Empfehlung!"

Anonym - 28 Jahre, Sozialarbeiterin

"Unbedingte Weiterempfehlung!

Bereits beim Erstkontakt (Email, Kennenlerngespräch) habe ich mich direkt gut abgeholt gefühlt. Frau Vogt hat meinem Anliegen die gewünschte Sensibilität und Ernsthaftigkeit entgegengebracht. 

Der Kontakt hat mich Überwindung gekostet, aber die hat sich in jedem Fall gelohnt! Bereits ein Gespräch hat mir gereicht eine neue Perspektive auf Dinge zu bekommen und wichtige Schritte in meinem Leben zu gehen.

Ich wünsche vielen Frauen, dass Sie den Weg zu Frau Vogt finden können."

 

Dana - 32 Jahre

"Bereits die ersten Gespräche mit Ulrika haben so viel Veränderung in mein (Liebes-)leben gebracht. Sie hat mich von dem Irrglauben befreit, dass etwas mit mir falsch sei und mir viele wirkungsvolle Übungen und neue Blickwinkel aufgezeigt, die ich sehr gut umsetzen konnte. Ich hatte von Anfang an vollstes Vertrauen zu ihr und kann jedem nur empfehlen, den Schritt zu wagen. Ja, anfangs ist es ungewohnt und vielleicht auch unangenehm über intime Dinge zu sprechen, aber nach kurzer Zeit ist es unglaublich befreiend und verbessert die Lebensqualität um ein Vielfaches."